Fähren am Starnberger See

Fähren am Starnberger See

Lernen Sie die Schokoladenseiten des Starnberger Sees auf komfortable Weise kennen: Mit den Motorschiffen der bayerischen Seenschifffahrt. Auf dem Starnberger See schippern mehrere Schiffe aus der Flotte der bayerischen Seenschifffahrt umher, denen unter anderem die hochmoderne MS Starnberg angehört. Ein weiteres Aushängeschild dieser Flotte ist der Museumsdampfer MS Phantasie, der die Route zwischen Starnberg sowie dem Buchheim Museum Bernried bedient.

Der Salon der MS Starnberg erstreckt sich über zwei Stockwerke

Besonderheiten der MS Starnberg sind ein großer über zwei Stockwerke verlaufender Salon samt Galerie, auf denen sich eine Tanz- und Eventfläche, Treppenlifte sowie eine Kinderrutsche befinden. Weitere Finessen wie ein Café auf dem Sonnendeck sowie Bar- und Bordküche sorgen dafür, dass der Aufenthalt an Bord der MS Starnberg für jeden einzelnen Besucher ein unvergessliches Erlebnis ist. Der Innenbereich dieses Linienschiffs ist so großzügig konzipiert, dass bis zu 300 Personen im Innenbereich Platz nehmen können. Besondere Markenzeichen der MS Phantasie sind nicht nur die barbusige Statue im Frontbereich, sondern auch die zwei getrennten Salons. Dem kleinen Hunger zwischendurch wird auf diesem Schiff allerdings keine Abhilfe geschafft, da an Bord keine Küche vorhanden ist. Kapazitäten bietet die MS Phantasie für bis zu 150 Personen.

Auf den größten Schiffen dürfen bis zu 800 Fahrgäste Platz nehmen

Neben diesen zwei Schiffen verkehren vier weitere Schiffe der bayerischen Seenschifffahrt auf dem Starnberger See, die zum Teil auf eine sehr lange Geschichte zurückblicken. So ist die 48 Meter lange MS Bayern bereits im Jahr 1939 errichtet worden und bietet bei einer Breite von 10,4 Metern ausreichend Platz für 700 Passagiere. Im Vergleich zu diesen Abmaßen wirkt die MS Berg mit Kapazitäten für 170 Fahrtgäste schon fast klein. Die MS Berg ist insgesamt fünf Meter breit und 24,6 Meter lang. Dieses Schiff verfügt ebenfalls über zwei getrennte Salons, die mit insgesamt 50 Innensitzplätzen ausgestattet sind. Im Jahr 1983 wurde die MS Bernried erbaut. Auf diesem 34 Meter langen sowie 6,6 Meter breiten Schiff können insgesamt 300 Passagiere Platz nehmen. Im Gegensatz zu anderen Flottenmitgliedern der bayerischen Seenschifffahrt zeichnet sich die MS Bernried durch einen durchgehenden Salon aus. Eine Bordküche ist ebenfalls vorhanden. Besonderer Clou für die kleinsten Besucher ist das Spielschiff für Kinder, das sich an Bord befindet. Das jüngste Modell der Flotte ist die MS Seeshaupt, die in den Jahren 2011 sowie 2012 entstanden ist. Zusammen mit der MS Starnberg ist die MS Seeshaupt das einzige schwimmende Gefährt, das bis zu 800 Fahrgäste aufnehmen kann. Bei stolzen Abmaßen wie der Länge von 60 Metern sowie einer Breite von 12,5 Metern verwundert dieser Wert aber auch nicht. Damit sich jeder der bis zu 800 Passagiere auf der MS Seeshaupt wohl fühlt, befinden sich an Bord ein durchgängiger Salon mit Tanzfläche sowie ein großzügig überdachtes Freideck samt Pavillon. Von weiteren Vorzügen wie dem Ruhedeck einschließlich Liegesesseln und Liegestühlen, einem Aussichtsturm sowie dem Kinderspielbereich können sich Besucher auf einer Überfahrt mit der Fähre ebenfalls überzeugen.

Die wichtigsten Anlegestellen der Fähren auf dem Starnberger See

Eine regelmäßig bediente Anlegestelle ist Starnberg. Möchten Sie in Starnberg die Fähre betreten, suchen Sie bitte den Landesteg Starnberg am Bahnhofsplatz in Starnberg auf. In Berg befindet sich eine weitere Anlegestelle, ebenso wie in Tutzing. In Tutzing, einem bekannten Ausgangspunkt für entspannende Spaziergänge zu Sehenswürdigkeiten wie dem Guggerhof, halten Sie ebenfalls nach dem Landesteg Ausschau. Der Landesteg Tutzing ist in der Schloßstraße gelegen. Weitere Anlegestellen finden Sie in Bernried sowie in Seeshaupt. Heimatadresse des Landestegs Seeshaupt ist die Hauptstraße in der Stadt.

Unterschiedliche Preise für die Fahrtangebote der Linienschiffe

Weil die Linienfahrten regelmäßig und planmäßig stattfinden, sollten Sie vor Antritt der Fahrt unbedingt einen Blick auf den Fahrplan werfen, der Ihnen beispielsweise auf der Website der bayerischen Seenschifffahrt zur Verfügung steht. Die Preise für die Bootsausflüge variieren in Abhängigkeit der Touren, für die Sie sich entscheiden. Preise für einzelne Streckenverbindungen erfragen Sie beispielsweise vor Ort. Das Preisspektrum der Tickets für Rundfahrten beginnt bei 9,50 Euro für die nördliche Rundfahrt und endet bei 17 Euro für die große Rundfahrt. Eine Jahreskarte für Linienfahrten auf dem Starnberger See, Ammersee, Königssee sowie Tegernsee wechselt zum Preis von 170 Euro den Besitzer. Weiterhin winken preisliche Ermäßigungen für Gruppen mit einer Personenanzahl von 20 Passagieren oder besondere Angebote wie das Kombiticket Museumsschiff.

Lust auf eine Erlebnisfahrt?

Zusätzlich zum Linienverkehr dürfen Sie den Starnberger See auf sogenannten Erlebnisfahrten erkunden. Angebote wie Brunchfahrten oder Mondscheinfahrten zum Buchheim Museum stehen beim Plan der bayerischen Seenschifffahrt regelmäßig auf dem Programm. Des Weiteren steht es Ihnen frei, den Starnberger See auf Tanzfahrten, Ausflügen zu historischen Ausflugszielen, Kirchweihfahrten oder Gourmettouren hautnah zu erleben. Einige der Schiffe aus der Flotte lassen sich außerdem für Ausflüge, Hochzeiten oder Firmenfeiern chartern.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung