Hundestrände am Starnberger See

Hundestrände am Starnberger See

Es ist der Traum vieler Bayern: Zusammen mit dem geliebten Vierbeiner eine Fahrt ins Grüne zu starten und erst am Starnberger See wieder auszusteigen. Wer jedoch glaubt, an diesem Gewässer das perfekte Badeparadies für Mensch und Tier gefunden zu haben, irrt sich gewaltig!

Logisch! Das Betreten von Privatgrundstücken ist verboten

Das größte Problem am Starnberger See besteht darin, dass sich ein Großteil aller Uferabschnitte des Gewässers auf Privatgrund befindet. Es liegt auf der Hand, dass fremde Personen auf diesen Grundstücken ebenso wenig willkommen sind wie deren Haustiere. Doch wie kommen die vierbeinigen Wasserratten trotzdem zu ihrem Bad im kühlen Nass? Die Antwort ist einfach! Wählen Mensch und Tier nicht gerade die Hauptsaison aus, steht einer Erfrischung im Starnberger See von Mitte September bis Mitte Mai nicht viel im Wege. Mit Ausnahme der warmen Jahreszeit dürfen die Schnüffelnasen ihre feuchte Schnauze an öffentlichen Stränden auch gern mal ins Wasser halten. Noch weniger Gegenwehr von anderen Badegästen oder Einheimischen droht, wenn das erquickende Bad auf die frühen Morgen- oder die späten Abendstunden verlegt wird.

Hunde sind zur Sommerzeit am Starnberger See nicht erwünscht

Im Zeitraum vom 15. Mai bis zum 15. September ist das Mitnehmen von Hunden zu den Erholungsgebieten in Starnberg jedoch strikt untersagt. Noch nicht einmal an der Leine dürfen die Vierbeiner mitgeführt werden. Wer seinem Haustier dennoch ein tierisch schönes Badevergnügen gönnen möchte, sollte auf andere Seen in direkter Umgebung ausweichen. Der Ludwigsfelder See ist ein Baggersee in München-Ludwigsfeld, an dem Familien und ihre tierischen Begleiter auch zur Sommerzeit mit offenen Armen empfangen werden. Weitere Gewässer wie der Mallertshofener See in Oberschleißheim oder der Pullinger Weiher in Flughafennähe stehen ebenfalls für die Menschen und ihre Freunde auf vier Pfoten offen. Eines der größeren hundefreundlichen Gewässer in der Nähe des Starnberger Sees ist der Tegernsee, an dem sich sogar ein Hundestrand befindet. Dieser Uferabschnitt ist auf der südlichen Seite in der Ortschaft Rottach-Egern gelegen und trägt die Bezeichnung „Hundestrand Schorn“. An diesem Strand ist es nicht nur gewiss, dass die Tiere nach Herzenslust im feuchten Element toben dürfen. Insbesondere zur Hauptsaison stehen die Chancen auch außerordentlich gut, vor Ort auf den einen oder anderen tierischen Gefährten zu treffen.

Am Ammersee dürfen die Vierbeiner den Sprung ins kühle Nass wagen

Ein weiterer hundefreundlicher See ist der Ammersee. Zwar sind die Vierbeiner nicht an allen Strandgebieten des Gewässers erlaubt. Doch in einigen Gebieten gibt es nichts gegen eine Erfrischung der Badegäste mit feuchter Schnauze einzuwenden. Am Ammersee sollten Tierbesitzer unbedingt auf die Schilder Acht geben, die ein Mitführen der bellenden Tiere in einigen Zonen gestatten und in anderen Bereichen verbieten. Zusätzlich befinden sich am Ost- und Westufer des Ammersees mehrere Naturstrandflächen, die zum entspannten Aufenthalt in freier Natur für Mensch und Tier einladen. Selbstverständlich steht dem Vorhaben, auch an diesen Orten mit dem feuchten Element Bekanntschaft zu machen, nichts entgegen.

Hygienische Bedingungen im Summerpark in Utting

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel in der Nähe des Starnberger Sees ist der Summerpark in Utting. Weil die Betreiber dieses Parks in besonderer Linie auf Hygiene bedacht sind, befinden sich hier am Wegesrand Ständer mit Tüten, die so clever verarbeitet sind, dass ein Aufnehmen des Kots der Tiere völlig unproblematisch verläuft. Aus hygienischen Gründen kann die gefüllte Tüte in diesem Summerpark sofort in dafür vorgesehenen Behältern entsorgt werden.

In Bayern besteht kein Leinenzwang

Generell sollten Hundehalter wissen, dass in ganz Bayern und somit auch am Starnberger See kein Leinenzwang besteht. Sind die Tiere an einzelnen Strandabschnitten gestattet, ist es den Vierbeinern erlaubt, ihrer Bewegungsfreiheit in diesen Bereichen freien Lauf zu lassen. Dennoch sollte es bei jedem Badeausflug für die Tierbesitzer selbstverständlich sein, auf andere Badegäste Rücksicht zu nehmen. Nicht nur die Eltern kleiner Kinder, sondern auch Sie als Hundebesitzer sollten darauf Acht geben, dass der Kontakt zwischen den jüngsten und tierischen Badegästen nicht zu eng ist. Damit die Nachwuchsschwimmer keine „zweifelhaften Fundstücke“ an den Hundestränden in den Mund nehmen oder mit ihren Händen erkunden, sollten Sie den Kot Ihrer Hunde stets sofort beseitigen.

Bitte lassen Sie Ihren Vierbeiner nie aus den Augen!

Obwohl das tierisch schöne Urlaubs- oder Badevergnügen für Sie und Ihren Vierbeiner oberste Priorität hat, ist es in jeder Situation erforderlich, ein Auge auf Ihr Haustier zu werfen. Diese Aufmerksamkeit sollten Sie Bello & Co. bereits aus Liebe zu Ihrem Vierbeiner widmen. Aus Sicherheitsgründen gegenüber anderen Personen sollten die Tiere in kritischen Situationen selbstverständlich dennoch angeleint werden. Dass Sie für Ihre Haustiere stets eine kleine Erfrischung und den kleinen Snack zwischendurch in der Tasche parat haben sollten, ist für jeden fürsorglichen Hundebesitzer eine Frage der Ehre.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung