Orte am Starnberger See

Orte am Starnberger See

Nur wenige Kilometer s├╝dwestlich von M├╝nchen beginnt das so genannte F├╝nf-Seen-Land, zu dem neben den kleineren Gew├Ąssern von W├Ârthsee, Pilsensee und We├člinger See noch der Ammersee und, der gr├Â├čte von allen f├╝nf Seen, der Starnberger See geh├Ârt. Die Landschaft ist entstanden, als die Alpengletscher, die sich vormals hier erstreckten, zur├╝ckwichen und eine von Wasser dominierte Gegend hinterlie├čen, die sich nach und nach in die heute liebliche Seenlandschaft verwandelte. Aufgrund ihrer lieblichen Lage, gesch├╝tzt von den nahen Alpen und dennoch mit warmem Klima ausgestattet, siedelten schon fr├╝h die ersten Menschen im F├╝nf-Seen-Land. Die ├Ąltesten Funde menschlicher Besiedlung am Starnberger See sind etwa 30.000 Jahre alt.

Die gr├Â├čte Stadt am See ist Starnberg

Starnberger

Die gr├Â├čte Stadt am See ist Starnberg, die dem Gew├Ąsser seinen Namen gegeben hat. 25.000 Einwohner z├Ąhlt die Kreisstadt, die im ├Ąu├čersten Norden des Sees liegt und mit der S-Bahn vom M├╝nchner Hauptbahnhof aus in etwa 35 Minuten erreichbar ist. Weithin sichtbar ist das sehenswerte Schloss Starnberg, von dessen Gem├Ąuer aus der See nahezu vollst├Ąndig sichtbar ist, w├Ąhrend im Hintergrund die hohen Gebirgsz├╝ge von Karwendel, Wetterstein und Mangfall zu sehen sind. Wenige Kilometer s├╝d├Âstlich davon befindet sich die kleinere Gemeinde Berg, an dessen Ufern im Juni 1886 die Leiche K├Ânig Ludwig II. gefunden wurde. Eine kleine Kapelle gemahnt an den Tod des wunderlichen Herrschers. Einen Besuch wert sind auch der Berger Schlossgarten und die Wallfahrtskirche Mari├Ą Himmelfahrt.

Ein St├╝ck s├╝dlich liegt M├╝nsing, etwa zwei Kilometer ├Âstlich des Seeufers befindet sich der Ortskern. Die beiden Teilorte Ammerland und Ambach hingegen liegen direkt am Ufer und verf├╝gen ├╝ber tolle Seeb├Ąder. Schr├Ąg gegen├╝ber, im n├Ârdlichen Teil des westlichen Ufers, befindet sich die Gemeinde Feldafing mit einer eigenen S-Bahn-Station und darum von M├╝nchen aus gut zu erreichen. Hauptattraktion ist die dem Dorf vorgelagerte Roseninsel, auf der sich eine Villa von K├Ânig Maximilian II. befindet, die im Jahr 1850 errichtet wurde. S├╝dlich des Orts befindet sich ein herrschaftlicher Park, der einzige Hofgarten Bayerns, in dem sich kein Schloss befindet und schon darum einen Besuch wert ist. Etwas n├Ârdlich von Feldafing liegt P├Âcking mit dem Schloss der ├Âsterreichischen Kaiserin Elisabeth, genannt Sisi. P├Âcking verf├╝gt allerdings auch ├╝ber wundersch├Âne Badestellen.

Im S├╝dwesten vom Starnberger See

Seeshaupt

Im s├╝dwestlichen Bereich des Starnberger Sees befinden sich die Gemeinden Tutzing, Bernried und Seeshaupt (von Nord nach S├╝d gesehen). W├Ąhrend Tutzing f├╝r seine zahlreichen Feste und Traditionen bekannt ist und f├╝r die tollen Wander- und Radwege, kann Bernried darauf verweisen, im Jahr 2007 ÔÇô v├Âllig zu Recht ÔÇô zu einem der sch├Ânsten Orte in Deutschland erkl├Ąrt worden zu sein. Neben dem Kloster Bernried und dem Schloss H├Âhenried schm├╝cken viele alte, bestens erhaltene Bauernh├Ąuser den Ort, und ganz in der N├Ąhe liegt das Bernrieder Filz, das ├Ąlteste bayrische Moorschutzgebiet. Das Westufer wird im S├╝den mit der Ortschaft Seeshaupt abgeschlossen, die v.a. f├╝r das Geotop Osterseen bekannt ist, das in Deutschland zu einem der wichtigsten Naturschutzgebiete z├Ąhlt. Dar├╝ber hinaus befinden, nahe Seeshaupt, sich am Ufer des Starnberger Sees jede Menge h├╝bscher Badepl├Ątze mit Sandstr├Ąnden.