Feldafing

Feldafing – der pure landschaftliche Hochgenuss

Feldafing am Starnberger See

Der oberbayrische Ort Feldafing befindet sich am Starnberger See und gehört wohl zu den beliebtesten Urlaubsorten, die sich rund um das idyllische Gewässer befinden. Die Gemeinde liegt am westlichen Ufer des Sees, und nicht nur die herrliche Aussicht darauf lässt die Herzen der Besucher höher schlagen. Denn bei klarer Sicht, und diese herrscht hier oft vor, kann man – gar nicht so weit entfernt – auch die Alpen sehen.

In Feldafing befindet man sich auf den historischen Fußstapfen der Kaiserin Sissi, die sich häufig auf der bekannten Roseninsel, der einzigen Insel inmitten des Starnberger Sees, und im Hotel Kaiserin Elisabeth in Feldafing aufhielt. Der Ort gehörte zum Besitz ihres berühmten Vaters, dem Herzog Max Joseph in Bayern, der die Gemeinde aus dem Besitz des Grafen La Rosee erwarb.

Erstmalige Erwähnung im 12. Jahrhundert

Feldafing fand erstmalig in Urkunden aus dem 12. Jahrhundert Erwähnung und galt über einen langen Zeitraum als größtes Fischerdorf des Starnberger Sees. Der beschauliche Ort verfügt nicht nur über eine malerische Umgebung, denn in der Gemeinde befindet sich u.a. eine Villenanlage, die ihresgleichen sucht. Hier sind im Jugendstil erbaute Villen zu bewundern, und eine von ihnen wurde von dem berühmten Jugendstil-Architekten Richard Riemerschmid erbaut. Ein weiteres interessantes Gebäude aus dieser Epoche ist die Villa Waldberta, die heute als internationales Künstlerhaus der Stadt München genutzt wird.

Feldafing

Neben der Fischerei wurde der Ort durch den Anschluss an das Schienennetz zum ersten Mal touristisch erschlossen. Ab dem Jahr 1864 konnten die Touristen am neu eröffneten Bahnhof Feldafing von München aus umstandslos erreichen. Gerade die Münchner, die dem Gewimmel der Großstadt entkommen wollten, um sich in der idyllischen Landschaft zu entspannen, nahmen die Möglichkeit des öffentlichen Transports gern wahr. Das Naherholungsgebiet zog viele Großstädter an, die sich als dauerhafte Urlauber später stattliche Villen bauten, die heute noch in Feldafing zu sehen sind. Westlich des Ortes befindet sich das berühmte Kloster  Andechs. Das Franziskanerkloster verfügt nicht nur über einen urigen Klostergarten, in dem man ein kühles wohlschmeckendes Bier genießen kann, die Anlage ist auch heute noch das Ziel vieler Wallfahrer.

Große Auswahl an sportlichen Betätigungen

Für jeden Urlauber, der sich gerne sportlich betätigen möchte, steht eine große Auswahl an Rad- und Wanderwegen zur Verfügung, die rund um den Starnberger See führen. Hier lässt sich nicht nur die wunderschöne Landschaft der Region bewundern, auch für das leibliche Wohl ist in den Ortschaften rund um den See jederzeit gesorgt. In den Sommermonaten laden der See und das Feldafinger Freibad zur Erfrischung ein. Der Ort ist ganzjährig mit der S-Bahnlinie 6 von München aus zu erreichen. Golffreunde finden überdies am Ufer des Starnberger Sees einen gepflegten 18-Loch-Parcours vor, der zu den schönsten Anlagen Europas gehört.