Starnberg

Starnberg – aktive Erholung und Alpenblick

Starnberg am Starnberger See Ganz am Nordende des Starnberger Sees liegt die etwa 25.000 Einwohner zählende Gemeinde, die dem Gewässer seinen Namen gegeben hat. Die schnell wachsende Stadt ist durch ihre Nähe zu München als Ausflugsziel sehr beliebt, und nicht unerhebliche Teile des Münchner Geldadels sind in den vergangenen Jahrzehnten nach Starnberg oder in einen seiner acht Ortsteile gezogen. Nur zwölf S-Bahn-Stationen sind es vom Münchner Hauptbahnhof mit der S6 bis nach Starnberg, von München-Pasing aus acht. Viele Münchner nutzen diesen Vorteil natürlich zu einem eintägigen Ausflug am Wochenende. An klaren Tagen sieht man von Starnberg das Wettersteingebirge, den Karwendel und das Mangfallgebirge direkt vor sich liegen, was den Spaziergang auf der wunderschönen Uferpromenade zu einem tollen Erlebnis macht.

Das Würmgaumuseum in Starnberg

Wer sich für die ländliche Lebensweise, die Traditionen und die Arbeitswelt interessiert, die die Menschen am See seit Jahrhunderten prägen, sollte dem Würmgaumuseum – in Starnberg besser bekannt als Heimatmuseum Stadt Starnberg – einen Besuch abstatten. Sehenswert, und gleichzeitig auch kaum zu übersehen, ist das Schloss Starnberg, das weithin sichtbar über Stadt und See thront und aus der früher hier existierenden Burganlage der Stadt hervorgegangen ist. Starnberg Im so genannten Wasserpark Starnberg finden Besucher dagegen Erholung, wobei man erwähnen sollte, dass allein 20 km der knapp 50 km der gesamten Uferlänge des Starnberger Sees der Erholung vorbehalten sind. Im Wasserpark befinden sich ein Hallenbad sowie eine geräumige Liegewiese mit Seezugang und vielen Sportmöglichkeiten, darunter etwa Volleyball, Tischtennis, Schach und Boccia. Und auch die kleinen Gäste kommen dank des Kinderspielplatzes hier voll auf ihre Kosten. Wer sich auf dem Wasser bewegen, dabei aber nicht nass werden will, kann in Starnberg an vielen Stellen Tretboote, Ruderboote und Segelyachten ausleihen.

Etliche Wander- und Radwanderwege in Starnberg

Von Starnberg führen etliche Wander- und Radwanderwege in die herrliche nähere Umgebung. Dabei kann man natürlich den See einmal umrunden oder, wenn das zu weit erscheint, am Westufer entlang radeln oder spazieren, wo man unterwegs in Possenhofen, Feldafing und Tutzing die S-Bahn  zurück nach Starnberg bzw. München nehmen kann. Eine tolle Radtour führt von Starnberg über Feldafing ins berühmte Kloster Andechs, das schon fast am Ammersee liegt. Hier sollte man sich zur Stärkung eines der weltberühmten Andechser Biere probieren, am besten zu einer zünftigen Brotzeit. Wer einen herrlichen Blick auf die Alpen bevorzugt, macht sich zu Fuß oder per Fahrrad auf zur Anhöhe Ilkahöhe, unweit von Feldafing gelegen. Unten liegt der Starnberger See und im Hintergrund grüßen Wetterstein und Karwendel herüber.