Tutzing

Tutzing – die Schönheit am See

Tutzing am Starnberger See

Am Westufer des Starnberger Sees liegt, auf halber Höhe zwischen Nord- und Südende des Gewässers, die etwa 9.500 Einwohner zählende Gemeinde Tutzing. Es ist ein mehr als 1.250 Jahre altes Fischer- und Bauernstädtchen, das viele Kenner heute als schönsten Ort am See bezeichnen – doch natürlich hat jeder seinen eigenen Geschmack. Unbestritten ist aber, dass Tutzing tatsächlich sehr hübsch ist, sei es direkt am Seeufer, wo sich das Schloss befindet, sei es auf der Ilkahöhe südlich der Gemeinde, von der man aus 711 m Höhe einen fantastischen Blick auf Tutzing, den gesamten See und die Bergketten der Alpen genießt. An klaren Tagen bietet sich von hier ein hunderte Kilometer langes Panorama der Alpen aus, das in Deutschland wohl seinesgleichen suchen dürfte.

Das Museumsschiff in Tutzing

Eine Tutzinger Besonderheit ist ohne Zweifel das Museumsschiff. Von seinem Stapellauf 1936 bis 1995 war es unentwegt als Linienschiff auf dem Starnberger See im Einsatz, dann wurde es aus dem Verkehr gezogen und vom Museumsschiffverein Tutzing – den es hier wirklich gibt – gekauft und restauriert. Heute liegt es am Seeufer, doch still ist es an Bord so gut wie nie, hat doch in den warmen Monaten ein Bistro hier geöffnet. Noch toller ist nur, dass das Schiff sogar über eine kleine Bühne verfügt, der einzig bekannten Schiffsbühne in Bayern, auf der regelmäßig Theaterstücke, Jazzkonzerte und Kabarettabende gegeben werden. Tutzing

Überhaupt ist Tutzing für kulturinteressierte Besucher äußerst interessant. Im oben erwähnten Schloss finden ab und an Konzerte statt, und in regelmäßigen Abständen diskutieren Gäste der hier angesiedelten Evangelischen Akademie Themen aus Gesellschaft, Kirche, Politik und Ökonomie. Seit 1958 gibt es in Tutzing auch die Musiktage und, seit 1997, auch die Tutzinger Brahmstage mit alljährlich stattfindenden Konzerten. Eine schöne Tradition in der Gemeinde ist die nur alle fünf Jahre wiederbelebte Tutzinger Fischerhochzeit, bei der man einem alten Ehebund aus dem Jahr 1814 bedenkt und das heute vor allem ein Volksfest ist und Anlass für ausgelassenes feiern. Genauso wie das Seefest der Tutzinger Gilde, das jedes Jahr im Sommer begangen wird.

Ideale Wander- und Fahrradwege rund um Tutzing

Doch stehen dem Urlauber in Tutzing nicht nur fröhliche Abende, sondern auch bewegende Tage in Aussicht, und zwar im wahrsten Sinne des Wortes. Die Wander- und Fahrradwege rund um Tutzing sind ideal, um sich angemessen zu bewegen, im näheren Umland kann man hier etwa das „Sissi-Schloss“ besuchen, die Votivkapelle für König Ludwig II. besichtigen und später in einem der zahlreichen, idyllisch am See gelegenen Biergärten eine Brotzeit und ein Helles zu sich nehmen. Feierlichkeiten, Bewegung und Erholung halten sich in Tutzing auf angenehme Art und Weise die Waage.