Kloster Andechs

Bild vom Kloster Andechs Am Ostufer des Ammersees auf dem Heiligen Berg gelegen befindet sich das Kloster Andechs. Mit seinem imposanten Äußeren ist es schon von Weitem sichtbar.

Das Kloster ist der älteste Wallfahrtsort Bayerns und ist seit dem Jahr 1850 Wirtschaftsgut der Benedikterabtei Sankt Bonifaz. Es finanziert sich komplett selbst und erhält keine Kirchensteuermittel. Mit dem bekannten Zwiebelturm ist die Kirche der höchste Punkt des Berges.

Geschichtliches

Die historischen Anfänge Andechs konnten bis ins 10. Jahrhundert zurückverfolgt werden. Herzog Ernst brachte einen Reliquienschatz aus dem Heiligen Land mit. Dadurch erhielt auch der Berg den heutigen Namen „Heiliger Berg“.

Die heutige dreischiffige gotische Hallenkirche wurde zwischen 1416 und 1423 erbaut. Im Jahr 1455 wurde dann das Kloster Andechs gegründet. Lange Jahre erlebte das Kloster eine Blütezeit, bis die Reformation auch diese Einrichtung in den kirchlichen Niedergang zog. Schwere Zeiten legten sich auf das Kloster und erst Abt Michael Einslin gelang es, wieder Pilger nach Andechs zu holen. Großen Schaden nahm das Kloster dann durch den Dreizigjährigen Krieg und die Pest. Mit Ende des Krieges traf ein Blitz die Turmspitze und bis auf den Gastraum und die Heilige Kapelle wurde alles zerstört. Der Aufbau erfolgte langsam, doch trotzdem blieb das Kloster eigenständig. Auch den beiden Weltkriege trotzte die Anlage und konnte sich bis ins 21. Jahrhundert als eines der wichtigsten kirchlichen Stätten etablieren.

Pilgergänge

Das Kloster Andechs stellt seinen Gästen und Pilgerreisenden Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung. In den letzten Jahren ist die Zahl der Pilger enorm gestiegen, daher ist es ratsam, sehr frühzeitig die Reservierung eines Gästezimmers vorzunehmen. Die Pilgerwege sind hinauf auf den Berg gut ausgeschildert und ermöglichen das Erleben der unberührten Natur.

Klosterbrauerei und Metzgerei

Die Brauerei des Klosters ist die größte deutsche Klosterbrauerei, welche von einer Ordensgemeinschaft geführt wird. Die christliche Gastfreundschaft ist weit bekannt und dazu gehörte schon vor Jahrhunderten das Anbieten von einem selbstgebrauten Bier. Zu Beginn der Brauereikunst war das Bier noch sehr stark. Dies hat sich bis heute geändert und die verschiedenen Biersorten gehören zu den besten der Region. Zu dem erstaunlichen Sortiment gehören auch alkoholfreie Getränke wie Apfelschorlen und Zitronenlimonade.

Genießer frischer Wurst und Fleischspezialitäten sind in Andechs genau richtig. Mit Zertifizierung und nur ökologisch vertretbarem Fleisch kann das Kloster eine hohe Qualität an Frischwaren vorweisen. Das Bräustübl und der Biergarten des Klosters sind immer sehr gut besucht, was auch auf die hochwertigen Biere zurückzuführen ist. Gleichzeitig kann mit einem kühlen Getränk die Aussicht vom höchsten Punkt des Berges genossen werden.

Veranstaltungen

Jährlich wechselnde Veranstaltungen laden zahlreiche Pilger und Touristen ein. Ob Konzerte, oder Kinder- und Familientage, das Kloster Andechs bietet Abwechslung für jedes Alter.