Schloss Possenhofen

Bild vom Schloss Possenhofen

Eines der wohl bekanntesten Sehenswürdigkeiten am Starnberger See ist das Schloss Possenhofen. Dort kann auf den Spuren Elisabeths(Sisi) der spätere Kaiserin Österreichs gewandert werden. Die Lage direkt am Starnberger See verspricht ein unvergleichliches historisches und naturnahes Erlebnis.

Geschichte vom Schloss Possenhofen

Neben den Spuren die Elisabeth Kaiserin von Österreich dort hinterlassen hat, kann das Schloss auf eine Jahrhundert alte Geschichte zurückblicken. Bereits 1536 überließ der Herzog Wilhelm IV. dem Landschaftskanzler Rosenbusch den Grund und Boden. Er legte ihm auf, ein Herrenhaus auf dem Gelände zu errichten. Das Herrenhaus errichtete Rosenbusch aus Holz und dies gefiel dem Herzog ganz und gar nicht. Daraufhin zwang er Rosenbusch, den heute noch existierenden Bau mit vier Ecktürmen zu erstellen. Die Kosten waren für den Kanzler ungemein hoch und er wurde nach Beendigung des Baues als Dank in den Adelsstand erhoben.

Nachdem das Schloss und dessen Anlage bis 1582 in Familienbesitz Rosenbusches war, gab es verschiedenste Besitzer. Im Jahr 1834 erwarb dann Herzog Max in Bayern, welcher Vater der späteren Kaiserin Elisabeth war, das Schloss. Er erweiterte die Anlage um eine Dreiflügelanlage und die Kapelle. Elisabeth und ihre Geschwister verbrachten einen Großteil ihrer Kindheit und Jugend auf dem Schloss. Der Erste Weltkrieg zwang die Familie, die Anlage immer weniger zu nutzen, bis sie es letztlich 1940 an die nationalsozialistische Volkswohlfahrt verkauften. In den kommenden Jahren wurde das Gelände als Ausbildungsstätte der Luftwaffe, Lazarett und Versorgungskrankenhaus genutzt. Die ursprüngliche Raumgestaltung und Einrichtung ging fast vollständig verloren und mit Ende des Zweiten Weltkrieges verkam das Schloss und die Anlage immer mehr.

Die Rettung des Schlosses erfolgte mit dem Verkauf Anfang der Achtzigerjahre. Alle Gebäude wurden saniert und Eigentumswohnungen entstanden. Das Schloss hat bei den Umbaumaßnahmen viel von seinem historischen Glanz, aber nicht an dem prachtvollen Erscheinungsbild verloren.

Das Schloss heute

Anlage und Schloss befinden sich heute in Privatbesitz. Daher kann das Schloss auch nur von außen und nicht von innen besichtigt werden. Reste der einstigen Parkmauer sind noch zu finden und die riesige Parkanlage ist der Öffentlichkeit zugänglich. Wo früher nur die herzogliche Familie spazieren gehen und die Kinder umher toben konnten, kann heute jeder Besucher noch erahnen, welch unbeschwerte Kindheit Elisabeth dort verbracht haben muss. Auch die Badeanlage ist heute für jedermann offen. Dort hat einst auch nur die wohlhabende Familie Elisabeths baden dürfen. Schloss Possenhofen und die reizvolle Parkanlage ziehen jedes Jahr zahlreiche Besucher an.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung