Das Museum Starnberger See

Starnberger See

Spannende Einblicke in das Leben der Menschen vor Ort verspricht das Museum Starnberger See. Dieses im Herzen der Stadt Starnberg gelegene Museum ist mittlerweile 100 Jahre alt und erstreckt sich über zwei unterschiedliche Gebäude. Sowohl im Neuen Haus als auch im Lochmann-Haus ist die als Museum für den Würmseegau gegründete Sehenswürdigkeit zu Hause, um ihre Besucher über die regionale Kultur und Historie zu informieren.

Eine der schönsten Attraktionen des Fünf-Seen-Landes

Seinem Ruf als besonderer Attraktion des Fünf-Seen-Landes wird dieses Museum gerecht, da es im Lochmann-Haus in einem der ältesten Fischerhäuser der gesamten Region untergebracht ist. Dauerausstellungen, die sich auf die Zur-Schau-Stellung der Alltagskultur des 19. Jahrhunderts beziehen, tragen ebenfalls zum hohen Stellenwert des Museums Starnberger See bei. Diese Präsentation ist für all die Besucher interessant, die schon immer wissen wollten, was sich hinter dem Stichwort ‚Villenkultur’ verbirgt. Zudem beantwortet die Dauerausstellung offene Fragen zur Lebensweise des Adels sowie der ländlichen Bevölkerung im 19. Jahrhundert. Beeindruckende Exponate spiegeln im Museum die Zeiten wider, in denen die Wittelsbacher ihre ausschweifenden Barockfeste zelebrierten. Der Einzug des Massentourismus in der Region am Starnberger See wird ebenso umfangreich dargestellt wie die Entwicklung der Schifffahrt im und am Starnberger See.

Die Eisenbahnanbindungen verbesserten die Infrastruktur erheblich

Um zu erfahren, welchen Einfluss die ersten Eisenbahnanbindungen bis heute für den Starnberger See haben, ist das Museum Starnberger See ebenfalls der richtige Ort. Weiterhin präsentiert die Attraktion eine Vielzahl ansehnlicher Postkarten und Gemälde, auf denen Raddampfer aus längst vergangenen Zeiten sowie die zum Dampfer Luitpold gehörige zweie Meter lange Gallionsfigur ‚Triton’ abgebildet sind. Diese und weitere historische Relikte tragen dazu bei, dass sich ein Ausflug zum Museum Starnberger See tatsächlich lohnt. Ein Highlight für Kinder und Jugendliche sind zweifelsohne die Kindergeburtstage, die auf Wunsch vor Ort veranstaltet werden. Möchten sich die Geburtstagskinder wie Prinzen und Prinzessinnen fühlen und barocke Feste feiern, geht dieser Wunsch im Museum am Starnberger See in Erfüllung. Zugleich werden kleine Rallyes durch den Schauplatz angeboten.

Eine interessante Erkundungstour für wenig Geld

Um die Dauerausstellung sowie die wechselnden Ausstellungen auf der rund 1.200 Quadratmeter großen Ausstellungsfläche ins Visier zu nehmen, sollten Besucher die Possenhofener Straße in Starnberg ansteuern. Das Museum ist Dienstags bis Sonntags von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Ein Teil des Museums ist barrierefrei und das hauseigene Museumscafé lädt zu einer kleinen Stärkung ein. Für Kinder unter sechs Jahren ist der Eintritt frei. Der reguläre Eintrittspreis beläuft sich auf sechs Euro.

Wir verwenden Cookies, um den bestmöglichen Betrieb dieser Webseite zu gewährleisten.
Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Cookies verwendet werden. Weitere Informationen zu unseren Cookies finden Sie in unserer Datenschutzerklärung